Stoffwechselkur

21 Tage Stoffwechselkur

Dauerhaft abnehmen und gesünder werden? In diesem Artikel findest du alles Wissenswerte über die 21 Tage Stoffwechselkur, wie und warum sie wirkt, aber auch was an der Kritik dran ist und welche Fehlerquellen lauern. Und natürlich wie du es richtig machst.

Hinweis: Wesentliche Teile des Artikels sind sinngemäß dem Buch „Die 21-Tage Stoffwechselkur -Das Original-“ entnommen, siehe Quellenangabe1 unten.

Die Hauptziele der Stoffwechselkur

Das Ziel der Stoffwechselkur, wie wir sie hier verstehen wollen, ist die Neujustierung des gestörten Stoffwechselgeschehens, so dass es wieder in die Balance kommt und der Gesundheit dienlich ist.

Fettdepots reduzieren und entgiften

Dabei gilt es, sich von lästigem Fettgewebe zu verabschieden und gleichzeitig auch noch Giftstoffe auszuleiten, die dort gespeichert sind. Beide können im Körper Probleme machen. Das klingt erst einmal logisch und einfach. Welche Fallstricke es jedoch zu beachten gilt liest du in diesem Artikel.

Neuregulierung des Set-Points

Ein weiteres Ziel der Stoffwechselkur besteht darin, die Neigung des Körpers, für schlechte Zeiten vorzusorgen, zukünftig auf ein gesundes Maß zu reduzieren.

Nach der sogenannten Set-Point-Theorie strebt der Organismus im Rahmen einer Überlebensstrategie danach, ein bestimmtes Körpergewicht mindestens zu halten. So wird sogar in Zeiten des Mangels vom Körper zusätzlich Energie gespart, um für noch schwerere Zeiten vorzusorgen. Das geschieht im Zweifel auf Kosten lebenswichtiger Körperprozesse, wie z.B. dem Immungeschehen und der Regulierung der Körpertemperatur.

Dieser Energiesparmodus ist das Problem bei einseitigen Diäten, welche einen Mangel an Nährstoffen erzeugen. Da der Stoffwechsel nach der Diät in der Regel gedrosselt bleibt, wird nun umso mehr Fett für schlechte Zeiten eingelagert. Jo-Jo lässt grüßen.

Die 21 Tage Stoffwechselkur wirkt dem entgegen, bzw. dreht den Effekt sogar um. Und das trotz reduzierter Kalorienaufnahme! Wie das geht, erfährst du gleich.

Stoffwechselkur schlank
WaveBreak_Stock_Media © 123RF.com

In Gemeinschaft geht alles besser. Bei Interesse nimm gern Kontakt auf, dir wird geholfen 🙂

Mail: Stoffwechselkur@blutdruck-gesund.de

Weitere Aspekte

  • Reduzierung der Fettpolster bei Erhalt der Strukturfette
  • Weitgehender Erhalt der Muskelmasse

Außerdem geht mit der Stoffwechselkur in der Regel eine Verbesserung des Säure-Basenhaushalts sowie eine Stärkung der Vitalität einher.

Vorangestellt:

Warum sollte diese Stoffwechselkur nicht jeder machen?

Wie oben schon ausgeführt kommt es bei der 21 Tage Stoffwechselkur zu einer Entgiftung besonders der Fettzellen.

Die freigesetzten Toxine bewegen sich während dessen im Körper und müssen ausgeschieden werden, damit sie sich nicht woanders festsetzen und weiteren Schaden machen. Dabei sind die Ausscheidungsorgane besonders gefordert.

Menschen mit Leber– und/oder Nierenproblemen sollten deshalb Ihren Arzt vorher konsultieren und ggf. Maßnahmen zur Stärkung der Ausleitungsorgane voranstellen.

Generell gilt, dass Menschen mit chronischen Vorerkrankungen gut beraten sind, sich vorher mit dem Arzt ihres Vertrauens abzusprechen. Das ist besonders wichtig, wenn Medikamente genommen werden, deren Dosierung während der Kur zu überwachen ist, bzw. deren Wirksamkeit durch die Kur beeinträchtigt werden könnte!

Für stark untergewichtige Menschen ist diese Kur in Reinform nicht zu empfehlen. Man kann sie zwar abwandeln, um dem Stoffwechsel wieder etwas auf die Sprünge zu helfen. Dafür sollte aber ein Therapeut zu Rate gezogen werden, der sich damit auskennt.

Auch bei Kindern ist besser vorher der Arzt zu konsultieren, um sicher zu stellen, dass es gesundheitlich Sinn macht. Das Kind muss es wollen und in der Lage sein, die wichtigen Regeln einzuhalten. Eine echte Mangelversorgung wäre im Kindesalter potentiell schädlich.

Schwangere:
Aufgrund der freigesetzten Toxine und im Interesse ihres Ungeborenen sollten Schwangere diese Kur auf keinen Fall durchführen! Denn es gibt keine Barriere um die Plazenta herum, welche diese Gifte vom Fötus komplett fernhalten könnte.

Konntest du all diese Punkte im Sinne der Stoffwechselkur positiv abklären? Ok, dann steht deinem Gesundheitsplan nun nichts mehr im Wege.

21 Tage Stoffwechselkur – Die Hauptsäulen

Bemerkung: Die Hauptsäulen werden im Buch „21-TageStoffwechselkur -Das Original-“ Pfeiler genannt.

1. Kalorienreduktion

Ja, auch bei der Stoffwechselkur werden Kalorien reduziert. Das mag für manche enttäuschend und langweilig sein, ist aber essentiell. Der Grund ist der gleiche, wie bei herkömmlichen Diäten:

Weniger Nahrungsenergie => Fettdepots werden für die Energieversorgung geleert. Die Vorgaben sind 500 bis 800 Kcal am Tag, was ziemlich wenig ist.

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung braucht ein Mensch je nach Typ, Lebensführung, Geschlecht und Alter normalerweise zwischen 1700 bis 3100 Kcal am Tag.

Altermännlichweiblich
19-252400-31001900-2500
25-512300-30001800-2400
51-652200-28001700-2200
>652100-28001700-2100

Tabelle Nahrungs-Energiebedarf in Kcal/Tag nach Alter und Geschlecht, Datenquelle DGE

Die Kalorienzufuhr derart stark einzuschränken wäre allein also keine gute Idee, denn es würde direkt zu einer Mangelversorgung führen, was gesundheitliche Probleme zur Folge hätte. Deshalb bemängeln diesen Punkt manchmal die Kritiker.

Doch es gibt eine weitere wichtige Säulen der 21 Tage Stoffwechselkur, welche den Mangel gezielt ausgleicht und dadurch weitere gewünschte Effekte erzielt – was bei der Kritik dann gern mal ignoriert wird.

2. Stoffwechselaktivator hCG

Die 21 Tage Stoffwechselkur wird auch gern als hCG-Diät bezeichnet und galt ursprünglich als Geheimtipp unter den Promis.

HCG ist ein Hormon, was schwangere Frauen ganz natürlich produzieren, damit der Körper leichter an seine Fettreserven gelangt. So wird mehr Energie für die Herausforderungen der Schwangerschaft bereit gestellt.

Die Entdeckung von hCG führte zur Entwicklung der hCG-Diät, die allerdings auch ihren Preis hat. Das teure Hormonpräparat wird direkt gespritzt!

Sich einfach mal so Hormone zu injizieren kann gefährlich sein, denn wer weiß wirklich, was das Hormon im Körper noch so für Aufgaben hat…?

Wichtig: Wer sich hCG spritzen lassen will sollte sich intensiv zu den Risiken bei fachkundigen Ärzten informieren. Es wird hier ausdrücklich nicht empfohlen!

Zum Glück gibt es heute eine preiswerte und auch ungefährliche Alternative, nämlich homöopathische Präparate.

Doch was bewirkt nun hCG?

Auch in seiner homöopathischen Form sorgt hCG dafür, dass die Fettzellen ihren Inhalt bereitwilliger freigeben als ohne. Die Leber bildet aus dem Fett sogenannte Ketone, die von den Zellen, ähnlich wie Glucose, in Energie umgewandelt werden.

Auf diese Weise kommt man auch den problematischen Fettdepots bei, welche sich ansonsten nur schwer reduzieren lassen. 😉

Somit wird der Mangelversorgung entgegengewirkt und der Stoffwechsel geht nicht in den Sparmodus. Im Gegenteil, Teilnehmer berichten von einem Energieschub!

3. Säuren und Basen bei der Stoffwechselkur

Bei der Öffnung der Fettzellen werden gleichzeitig dort gebundene Schadstoffe freigesetzt. Dieser Effekt ist natürlich gewollt, weil er die Entgiftung ermöglicht.

Diese Schadstoffe haben in der Regel einen niedrigen pH-Wert. Sie sind also sauer, können aber mit Basen neutralisiert werden, wodurch auch die Ausleitung ermöglicht wird. Das ist ein wichtiger Punkt!

Der Erfolg der 21 Tage Stoffwechselkur beruht deshalb unter anderem darauf, dass vor allem Basen bildende Lebensmittel gegessen werden, die auf diese Weise zur Entgiftung beitragen. Zu diesen Lebensmitteln zählen vor allem Gemüse, Salate und bestimmtes Obst.

Allerdings bedeutet das auch, dass man vor allem die schlechten Säure bildenden Lebensmittel, wie Fastfood, rotes Fleisch und Produkte mit Geschmacksverstärkern und Konservierungsmitteln meiden muss, um den Effekt nicht zu torpedieren.

Ergänzende Maßnahmen einer Basenkur können die Wirkung verstärken. Dazu zählen:

  • Basentees
  • Basenbäder/Basenfußbäder
  • ausgedehnte Spaziergänge an frischer Luft
  • keine übermäßige Zufuhr von Eiweißen

Sie stärken die Vitalität zusätzlich 🙂

Auch interessant

Ernährungsplan

Ernährungsplan zum Abnehmen

4. Belastungen durch die Stoffwechselkur handhaben

Oxidativen Stress ausgleichen

Die so genannten freien Radikale sind aggressive und instabile Moleküle, die anderen Molekülen Elektronen wegnehmen. Nun werden diese instabil und rauben wieder bei anderen Molekülen usw. Diese Elektronenräuber entstehen ganz normal durch den Stoffwechsel, werden aber verstärkt bei der Stoffwechselkur aus den Fettzellen freigesetzt.

Bei der 21 Tage Stoffwechselkur wird deshalb alles getan, um diese schädlichen Einflüsse zu neutralisieren. Und das lässt sich mit der Gabe von Antioxidantien erreichen.

Glücklicherweise sind die Lebensmittel, welche sich basisch verstoffwechseln gleichzeitig auch gute Antioxidantien, wie nämlich Gemüse, Rohkost, Salat, Kräuter, Pflanzenöle, Tees und auch Rotwein in Maßen.

Beispiele für enthaltene Antioxidantien:

  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Zink
  • Beta-Carotin
  • Magnesium
  • Oligomere Proanthozyanidine
  • Resveratrol

Toxine ausleiten

Doch das allein reicht nicht aus. Die Flut an freigesetzten Toxinen bei der Stoffwechselkur wird deshalb durch zusätzliche Ergänzungsstoffe abgefangen.

Das ist umso wichtiger, wenn der Körper mit Schwermetallen, Medikamentenrückständen und weiteren Umweltgiften stark belastet ist, welche dann vermehrt freigesetzt werden.

Dafür eigenen sich folgende Ergänzungsstoffe:

  • MSM
  • Chlorella Alge
  • Omega 3 Fettsäuren
  • Ziegenmolke

Auch interessant:

Stoffwechselkur Schwermetalle ausleiten

Schwermetalle im Körper

MSM ist ein organischer Schwefel, der die körpereigenen Schwefelanteile von den freien Radikalen befreien kann, indem er sie an sich bindet. Ziegenmolke hat schwefelhaltige Aminosäuren, welche eine ähnliche Wirkung haben sollen.

Die Chlorella Alge wiederum ist bekannt dafür, Schwermetalle zu binden. Ähnliches gilt für Omega 3 Fettsäuren.

Achtung Fehlerquelle:

Bitte, werde hier nicht nachlässig! Denn wenn gelöste Gifte im Körper nicht gebunden werden, richten sie potentiell woanders Schaden an. Kopfschmerzen sind oft ein Zeichen dafür, dass nachjustiert werden muss. Sie sind am Anfang aber durchaus normal. Es kann außerdem hilfreich sein, in dem Fall noch mehr Wasser oder Tee zu trinken. Herzkreislaufpatienten sollten die maximale Trinkmenge mit ihrem Arzt besprechen.

Zusatzinformation zu Haut und Bindegewebe

Die Oligomeren Proanthozyanidine und Vitamin C leisten neben ihrer antioxidativen Wirkung noch essentielle Dienste bei der Bildung von Kollagen, einem wichtigen Baustoff von Körpergewebe. Dadurch wirken diese Ergänzungsstoffe der Erschlaffung von Haut und Bindegewebe entgegen, was nach einer starken Gewichtsreduktion oft zu einem ästhetischen Problem wird.

5. Die 21 Tage Stoffwechselkur und gesunde Darmflora

Die Verdauung ist die essentielle Voraussetzung des Stoffwechsels, der jenseits der Darmschleimhaut stattfindet. Denn nur wenn der Verdauungstrakt die aufgenommenen Nähr- und Vitalstoffe ordentlich aufgespaltet und resorbiert, kommen sie dem Organismus und der Gesundheit zugute.

Somit ist der Darm ein wichtiger Aspekt bei der 21 Tage Stoffwechselkur.

Die Nahrung sollte während der Kur aber leicht verdaulich sein, da sich auch der Darm auf die geänderte Kost einstellen muss.

Weiterhin unterstützen Probiotika und Präbiotika zusätzlich. Sie ermöglichen den Wiederaufbau einer gesunden Darmflora und die langfristige Verbesserung der Darmgesundheit.

Probiotika sind Bakterienstämme, die Bestandteil einer gesunden Darmflora sind, während Präbiotika aus Ballaststoffen bestehen, von denen sich diese Bakterienstämme ernähren.

Man beachte außerdem, dass der größte Teil des Immunsystems im Darm sitzt, welches mit diesen Maßnahmen ebenfalls gestärkt wird.

6. Weitere Aspekte der Stoffwechselkur

Zur Optimierung des Erfolgs ist es wichtig, mental stark zu sein, besonders am Anfang. Beachte deshalb am besten die folgenden Informationen gleich zu Beginn der 21 Tage Stoffwechselkur. Körper, Geist und Seele bilden eine Einheit und sind als Ganzes am Erfolg oder Misserfolg der Kur beteiligt.

Omega 3 Fettsäuren

Stärkung von Körper Geist und Seele

Omega 3 Fettsäuren sind essentiell für die Gehirnleistung und das mentale Wohlbefinden. Die wichtigsten Vertreter sind DHA und EPA, langkettige Fettsäuren, welche unter anderem als Bausteine für die Gehirnzellen dienen.

Es sei auch erwähnt, das Omega 3 Fettsäuren eine wichtige Rolle für die Gefäßgesundheit spielen und Entzündungsreaktionen ausgleichen helfen. Auch das sind wichtige Faktoren.

21 Tage Stoffwechselkur Omega 3 Fettsäuren

Diana Tiun © 123RF.com

Der positive Einfluss auf eine stabile Psyche und gute Stimmung interessiert uns bzgl. Geist und Seele bei der 21 Tage Stoffwechselkur jedoch besonders.

Auch deshalb ist die Einnahme von hochwertigem Fischöl oder Krillöl mit ausreichend DHA und EPA ein Muss für die Kur. DHA und EPA gibt es auch als vegane Variante aus Algen.

Die richtige Einstellung

Offen sein für Neues

Welche Glaubenssätze schwirren in deinem Kopf herum, sind es etwa solche?

  • Funktioniert eh nicht.
  • Hab ich alles schon probiert.
  • Bei mir reagiert der Körper immer anders.
  • Weiß man doch, dass das nichts bringt.
  • ….

Ok, das könnte ein Problem werden. Denn diese bewusste oder unbewusste Grundhaltung sabotiert deine Kur.

Denn du weißt nicht, ob es funktioniert, wenn du es nicht probierst. Und nein, du hast DAS so vermutlich noch nicht probiert, wenn du so denkst! Und ja, der Körper wird individuell reagieren, und es wird genau das Richtige sein. Die vielen Erfolgsmeldungen von echten Menschen beweisen, dass es wohl was bringt, und zwar oft eine ganze Menge!

Sei gespannt auf diese neue Erfahrung. Sie kann deinen Horizont erweitern und dir zu einem gesünderen Leben verhelfen.

Bist du bereit? – Los geht’s!

Stoffwechselkur schlank
WaveBreak_Stock_Media © 123RF.com

In Gemeinschaft geht alles besser. Bei Interesse nimm gern Kontakt auf, dir wird geholfen 🙂

Mail: Stoffwechselkur@blutdruck-gesund.de

21 Tage Stoffwechselkur – die Phasen

Die 21 Tage Stoffwechselkur teilt sich in 4 Phasen:

  • Ladetage
  • Diätphase
  • Stabilisierungsphase
  • Testphase

Diese führen den Stoffwechsel schrittweise durch den Prozess der Fettreduktion und Entgiftung, sowie hin zur Neujustierung des Gewichtsgedächtnisses und der Gesundheit. Sie werden gleich im Einzelnen kurz erläutert.

Vorher aber noch ein Tipp zur Motivation

Dokumentiere den Fortschritt. Fotografiere dich vor der Kur ganz, so dass man deine Figur gut erkennt. Notiere Gewicht und Maße der Körperumfangs an Brust, Taille, Oberschenkeln und Unterschenkeln.

Wenn du während der Kur die Fortschritte auch an Zahlen siehst, dann motiviert das umso mehr.

Natürlich machst du dann auch ein Nachher-Bild und ermittelst die Körpermaße zum Vergleich. Damit du was zum Staunen hast und stolz auf dich sein kannst 😉

Hinweis:
Bilde unbedingt dein Gesicht mit ab. An den Augen kann man meist auch einen Unterschied erkennen. Sie strahlen hinterher mehr 😉

Doch nun stehst du erst mal am Anfang:

Ladetage

Die sogenannten Ladetage sind dazu gedacht, die Fettzellen zu öffnen, in dem ihnen jede Menge Kalorien angeboten werden, die sie auch bereitwillig hereinlassen.

Stoffwechselkur Ladetage

Gennadiy Poznyakov © 123RF

In den 2 Ladetagen isst du viel und gönnst dir alles, was dein Herz bzw. Körper begehrt. Auch Fettes und Süßes sind erlaubt. Aber achte drauf, dass dir nicht schlecht wird. Es geht nicht darum, dein Verdauungssystem zu reizen!

Das Öffnen der Fettzellen ist wichtig, damit das Fett mit den gespeicherten Toxinen ab der Diätphase auch bereitwillig die Fettdepots verlässt.

Bereits in der Ladephase nimmst du das homöopathische hCG ein.

Diätphase

Die Diätphase ist die strengste Phase während der 21 Tage Stoffwechselkur und dauert 21 Tage. Es wird weiterhin das homöopathische hCG genommen, und es sind nur bestimmte Lebensmittel erlaubt. Dazu gehören:

  • Gemüse wie Brokkoli, Grünkohl, Fenchel und Spinat. Aber keine kohlenhydratreichen Gemüse, wie Kartoffel oder Möhren.
  • Gewürze wie Steinsalz, Pfeffer, Senfpulver, Knoblauch, Basilikum, Petersilie usw.
  • Mageres Rindfleisch oder Geflügel
  • Fisch, wie Hecht, Heilbutt, Barsch, Hummer usw.
  • Früchte (nur wenn nötig) wie saure Äpfel, Orangen, Grapefruit, Kirschen, Preiselbeeren usw.
  • Getränke wie stilles Wasser, Kaffee schwarz, Tee

Rezepte dazu findest du z.B. im unten angegebenen Buch1.

Die Aufnahme von wertvollen Proteinen kannst du über einen biologischen Proteinshake erreichen.

Was passiert in der Diätphase?

In der Diätphase werden die Fettdepots geleert, welche nun dem Organismus als Energielieferant dienen. Deswegen sind kohlenhydratreiche Lebensmittel jetzt für dich tabu.

Um die anfallenden Toxine zu bewältigen und die Ausleitung zu begünstigen sind die unter Hauptsäulen genannte Ergänzungsmittel unerlässlich. Du solltest sie unbedingt nehmen.

Die wichtigsten Ergänzungsmittel nochmal zur Wiederholung

  • MSM (organischer Schwefel) morgens und abends
  • Antioxidantien als Oligomere Proanthocyanidine morgens
  • Omega 3 Fischölkapseln morgens und abends

(Bitte nicht direkt als Handlungsempfehlung verstehen, sondern auch wegen der Mengen selber noch mal im angegebenen Buch nachlesen und am besten mit dem Arzt besprechen – besonders wenn Vorerkrankungen bestehen)

Stabilisierungsphase

Die Stabilisierungsphase dient dazu, den Jo-Jo Effekt zu vermeiden und den Set-Point neu einzustellen. Das ist ein Gewöhnungsprozess, und dieser dauert ebenfalls noch einmal 21 Tage.

Das homöopathische hCG-Präparat setzt du jetzt ab. Doch in den ersten zwei Tagen der Stabilisierungsphase sollst du noch essen, wie in der Diätphase.

Die Stabilisierungsphase ist sehr wichtig für die 21 Tage Stoffwechselkur und die Voraussetzung dafür, dass es einen dauerhaften Effekt geben kann.

Da nun keine Energie mehr aus den Fettzellen gezogen werden soll, muss diese wieder über die Nahrung kommen, und zwar durch mehr Proteine und gute Fette.

Deshalb können die Rezepte nun auch wieder etwas reichhaltiger sein und den normalen Kalorienbedarf decken, siehe Buchempfehlung1 unten. Dabei bleiben aber Kartoffeln, Reis und Co. noch außen vor, Zucker und Fertiggerichte sowieso!

Hochwertige Speiseöle, wie z.B. Olivenöl und Leinöl, ergänzen nun sinnvollerweise deinen Speiseplan. Die Ergänzungsstoffe nimmst du weiter!

Testphase

Die Testphase der 21 Tage Stoffwechselkur hat die Festigung des bisher Erreichten zum Ziel. In der Diät- und Stabilisierungsphase hast du mit Disziplin neue Essgewohnheiten eingeübt. Nun kommt es darauf an, nicht wieder in die alten Muster zurückzufallen, sondern sich schrittweise an eine alltagstaugliche Ernährung ranzutasten.

Konsumiere jetzt vorsichtig auch wieder kohlenhydratreiche Gemüse, Beilagen und verschiedene Brotsorten. Beobachte, wie dein Körper darauf reagiert. Was ihm guttut behalte bei und das andere lass weg oder reduziere es stark. Außerdem solltest du dich währenddessen nicht weiter als 2 bis 3 kg von deinem neuen Set-Point entfernen. (Vor der Testphase wiegen!)

Die Testphase dauert 6 Monate, wobei auch hier eine Grundversorgung mit Vitalstoffen weiter angeraten ist. Das MSM wird jedoch nicht mehr zwingend empfohlen.

Nach der Testphase solltest du deinen Modus für die Zukunft gefunden haben 🙂

Echte Erfolge

Erfahrungen mit der 21 Tage Stoffwechselkur

Die folgenden Aussagen sind konkreten mündlichen und schriftlichen Schilderungen bzgl. der Anwendung der 21 Tage Stoffwechselkur entnommen. Sie sind dem Autor bekannt, jedoch nicht als allgemeingültig zu verstehen.

Keinesfalls sind die folgenden Aussagen als Heilungsversprechen zu deuten! Jeder Organismus reagiert individuell verschieden.

Gewichtsreduktion

Teilnehmer der Stoffwechselkur können auf eine Gewichtsreduktionen zwischen 7 und 12 oder gar 20kg zurückblicken. Manche berichten von besseren Ergebnissen aus ihrer zweiten Kur, was teilweise an der Nachlässigkeit im ersten Versuch gelegen haben könnte.

Fazit: Nicht aufgeben! Wiederholung macht generell Sinn (z.B. bis zu 2 Mal im Jahr)

21 Tage Stoffwechselkur Erfolge

Ion Chiosea © 123RF.com

Reduktion von chronischen Gesundheitsproblemen

Am schönsten zu hören und zu lesen ist, wenn jemand tatsächlich lästige Leiden mit Hilfe der 21 Tage Stoffwechselkur lindern kann oder gar völlig los wird.

So wird öfter von der Besserung folgender ernster Gesundheitsprobleme berichtet:

  • Allergien
  • Neurodermitis
  • Asthma
  • Schnarchen
  • Depressionen
  • Kopfschmerzen und Migräne

Manche Teilnehmer konnten extreme Besserungen bei Bluthochdruck, Diabetes und Fettstoffwechselstörung glaubhaft machen, in deren Folge Medikamente reduziert oder komplett abgesetzt wurden.

Mehr Energie und besserer Schlaf

Fast alle Berichte enthalten die Aussage, dass sich der Schlaf verbessert und dass das Energielevel deutlich steigt – ein Hauptgrund für die Beliebtheit dieser Stoffwechselkur.

Denn für viele Anwender kehrt ein großer Teil Lebenskraft zurück, welche offenbar mit dem Stress und den Sünden des Alltags langsam aber stetig abgenommen hatte.

Weitere Nebeneffekte der 21 Tage Stoffwechselkur

Es wird außerdem von folgenden Verbesserungen berichtet.

  • Verbesserung der Gedankenklarheit
  • Altersflecken verschwinden
  • Haut ist nicht mehr trocken
  • Hautbild verbessert sich
  • Zellulite reduziert sich
  • Heißhungerattacken sind weg
  • Verlangen nach Süßigkeiten ist weg
  • Schnarchen ist weniger oder weg

Starte deine 21 Tage Stoffwechselkur

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ ist ein passender Spruch, besonders wenn es um die Gesundheit geht. Und wenn du jetzt Interesse an der 21 Tage Stoffwechselkur hast, aber nicht weißt, wie du konkret beginnen sollst, dann sind hier ein paar Tipps.

  • Informiere dich weiter im Detail in der unten angegebenen Quelle.
  • Frag den Arzt deines Vertrauens um Rat, sofern dieser gegenüber eigenverantwortlichen und natürlichen Therapien aufgeschlossen ist.
  • Suche dir Gleichgesinnte. Vielleicht weiß jemand schon mehr darüber oder hat bereits Erfahrung.

Doch der aus meiner Sicht beste Einstieg ist, sich einem Netzwerk anzuschließen, in welchem diese Kur schon länger gemeinsam besprochen und durchgeführt wird. Denn gemeinsam geht alles besser, leichter und mit mehr Freude 🙂 .

Stoffwechselkur Gemeinsam geht alles besser

rawpixel © 123RF.com

Welches Netzwerk?

Nun, wenn du wirklich interessiert bist, dann schreib mir eine Nachricht in die Kommentare oder eine E-Mail an:

Stoffwechselkur@blutdruck-gesund.de

Ich helfe dir gern weiter 🙂
Falls dir jemand diesen Artikel explizit empfohlen hat, so wende dich bitte zuerst an diese Person.

Es liegt einzig und allein an DIR,
also gehe jetzt den ersten Schritt!

Herzlichst
Frank

Quellen:
1Schikowski, Binder, Mörwald „Die 21-Tage Stoffwechselkur -Das Original-“ 2018

Verwandte Artikel

Ernährungsplan zum AbnehmenErnährungsplan zum Abnehmen
Woraus dein Ernährungsplan zum Abnehmen bestehen sollte. Welche Strategien dir helfen können. Und was du über Kalorien, Stoffwechsel und Bauchfett wissen musst.

Bauchfett geht nicht weg
Bauchfett geht nicht weg
Kennst du das auch? Du bemühst dich verzweifelt um Gewichtsabnahme. Aber dein Bauchfett geht einfach nicht weg! Und was du auch tust, es nützt nichts. Die Pfunde bleiben! Lies hier, was du dagegen machen kannst.

Fettstoffwechselstörung
Fettstoffwechselstörung – Gastartikel auf Schoepferinsel.com
Eine Fettstoffwechselstörung kann zu Gefäßschäden und Bluthochdruck führen. Mit Medikamenten hohes Cholesterin bekämpfen – das ist üblich. Angesichts der vielfältigen Aufgaben von Lipoproteinen, Cholesterin und Fetten ist dies aber auch problematisch.
Folge blutdruck-gesund: